×

Zweiter Platz Wettbewerb Mindener Stadtwerke

Wettbewerbs Datum: 05/2019  |  Art: Betriebsgelände  |  Plazierung: Zweiter 

Städtebauliche Situation

Das zu bebauende Grundstück befindet sich im Kreuzungsbereich einer westlichen innerörtlichen und einer nördlichen überregionalen Hauptstraße. Nordwestlich steht ein eingeschossiges Restaurant mit angrenzender Parkfläche. Nördlich gegenüber befindet sich eine größtenteils freie Fläche, ebenfalls durch ein eingeschossiges, hallenartiges Gebäude bebaut. Östlich schließen eingeschossige Gebäude mit Wohn- und Gewerbenutzungen an. Östlich der Nebenstraße befinden sich Garagen und 2- bis 4-geschossige Mehrfamilienhäuser. Ähnlich dazu sieht es südlich zum Baugrundstück aus. Hier schließen 2- bis 3-geschossige Wohngebäude an. Ebenfalls im Straßenverlauf der innerörtlichen Hauptstraße befinden sich beidseitig 2- bis 3-geschossige trauf- und giebelständige Gebäude mit hauptsächlicher Wohnnutzung. Westlich zum Grundstück befinden sich Einkaufsmöglichkeiten und Parkflächen. Dadurch ist ein bestimmender städtebaulicher Gebäudetypus in der direkten Umgebung des Bauortes nicht gegeben.

Konzept

Aufgrund der heterogenen Bebauung rings um den geplanten Bauort ist eine städtebauliche Raumfassung notwendig. Diese erfolgt zur Westseite mit einer 2-Geschossigen Bebauung, die als Ergänzung und Fortführung zu den vorhandenen 2- bis 3-geschossigen Gebäuden dient. Wir wollen so verhindern, dass durch eine große „Baulücke“ für benötigte Stellplätze ein undifferenzierter Ort entsteht. Um einen Rückstau für ausfahrende Fahrzeuge zu minimieren wird die Zufahrt zum Grundstück so weit wie möglich zur südlichen Grundstücksgrenze geplant. Zur Hauptverkehrsstraße im Norden schlagen wir ein 3-geschossiges Gebäude vor. Dies ist der Aufwertung der Hauptverkehrsstraße geschuldet. Um eine Differenzierung zwischen Seiten- und Hauptstraße zu erreichen ist der Höhenversatz im Eckbereich des Grundstücks vorgesehen. Somit wird eine Betonung signalisiert.